Sprache

Geschichte

Geschichte

An der ehemaligen TH Darmstadt entstand am Fachgebiet Maschinendynamik Ende der 70er Jahre das Ur-MADYN. Durch die früheren Erfahrungen des Erstellers mit großen FE-Programmen, wie NASTRAN und STARDYNE, wurde MADYN im Stil dieser FE-Programme aufgebaut, auch wenn der Schwerpunkt auf der Rotordynamik lag. Dadurch ist heute der Weg frei, aus MADYN ein allgemein verwendbares FE-Programm zu machen, ohne das Konzept ändern zu müssen.

Um das Hochschulprogramm zu einem Industrieprogramm weiter zu entwickeln, wurde 1980 auf Vorschlag von Prof. Krämer das Büro und der MADYN-User-Club gegründet, der die Umstellung finanzierte. Diese war 1983 abgeschlossen. Danach wurde das Programm nach Kundenbedarf weiterentwickelt. Die Grundrichtung wird weiter durch die Mitglieder des User-Clubs vorgegeben.

Die früheren Kollegen am Institut, Dr. Merker und Dr. Schilling, wirkten mit an der Entwicklung. Später kam Dr. Bernbeck hinzu.

Ursprünglich lief MADYN nur auf Großrechnern. Durch die rasante Rechnerentwicklung werden heute fast nur noch PCs und Workstations eingesetzt.